Was du beim Kauf einer Anlageimmobilie unbedingt beachten musst

Darauf musst Du beim Kauf einer Anlageimmobilie achten

Aufgrund der unsicheren Finanzlage entscheiden sich immer mehr Anleger, ihr Geld in Immobilien anzulegen. Eine Anlageimmobilie ist eine gute Alternative zu allen Spar- und Anlageformen, da eine Immobilie Bestand hat. Doch was muss beim Kauf einer Anlageimmobilie beachtet werden?

Das Wichtigste für dih als Immobilienanleger ist eines: Eine Anlageimmobilie muss Geld einbringen, daher muss vor dem Immobilienkauf einiges beachtet werden. So spielt die Lage der Immobilie eine große Rolle. Nur wenn diese gut ist, kann damit gerechnet werden, sie zu einem guten Preis vermieten zu können.

Lies in diesem Beitrag, was du beim Kauf deiner ersten Anlageimmobilie beachten solltest und wie du eine geeignete Immobilie für deine Geldanlage ausfindig machst .

Die perfekte Anlageimmobilie

Eine gute Anlageimmobilie sollte sich in einer guten Lage befinden.

Gute Lage bedeutet, dass die Immobilie zentral liegt, jedoch keine Autobahn, Bahn oder Straße zu großen Lärm verursacht. Nur dann kann man rechnen, dass man gute Mieteinnahmen erzielt, oder die Immobilie später gewinnbringend weiterverkaufen kann.

Der Zustand ist nicht unwesentlich, da eine zusätzliche Investition für die Renovierung das Budget belastet.

Die Renditechancen müssen bei dem gewählten Objekt gegeben sein. Man sollte sich vor dem Immobilienkauf ausrechnen, wie viel Miete verlangt werden kann. Diese sollte im Idealfall mindestens so hoch sein, dass die Kreditraten gedeckt werden können.

Der Zustand der Anlageimmobilie sollte also gut sein, Renovierungen könnten gerade bei Altbauhäusern zu einem Problem werden. Es gibt jedoch Ausnahmen. In einigen Fällen ist es sogar sinnvoll eine renovierungsbedürftige Immobilie zu erwerben, zu sanieren und dann wieder mit Gewinn zu verkaufen. Doch dazu mehr in einem der nächsten Artikel.

Handelt es sich um einen Altbau, sollte man sich vorher erkundigen, ob bei eventuellen Renovierungen Auflagen zu beachten sind. Oft sind Fassaden denkmalgeschützt, Fenster dürfen nur eine bestimmte Größe und Form haben, sodass der Charakter der Fassade erhalten bleibt.

Die Größe und die Art des Objektes, das man als Anlageimmobilie wählt, kommt auf die finanziellen Mittel an, die man hat.

Für Einsteiger ist der Kauf einer Eigentumswohnung empfehlenswert, da sich die finanzielle Investition in Grenzen hält, die Wohnung jedoch gut vermietet werden kann. Eigentumswohnungen werden meist von einem Verwalter betreut. Für den Anleger bedeutet das weniger Arbeit mit der Betriebskostenabrechnung,Renovierungskosten etc.

Zustand und Ausstattung der Immobilie prüfen

Ist die Immobilie älter, könnten später Renovierungskosten auf den Investor zukommen. Daher ist es notwendig, vor dem Kauf der Immobilie einen Sachverständigen zu beauftragen, sich die Immobilie vor dem Immobilienkauf anzusehen.

Weiter sollte geprüft werden, wie die Bausubstanz ist. Kellerräume, falls vorhanden, müssen angesehen werden. Dabei achtet man besonders auf eventuelle Feuchteschäden und Schimmel.

Vor dem Immobilienkauf muss das Objekt vom Dach bis zum Keller angesehen werden. Jede einzelne Wohneinheit ist zu besichtigen. Nur so können Sie sich einen Gesamteindruck der Immobilie verschaffen und eine sachliche Entscheidung treffen.

Kriterien, die zu beachten sind, sind unter anderem der Zustand der Wasserrohre, die Heizungsanlage, die Stromleitungen und der Zustand der Fenster.

Befinden sich noch Mieter in dem Objekt, lohnt es sich, diese zu befragen.

Es könnte sein, dass sie zum Beispiel über Schimmel in der Wohnung klagen. Es muss dann herausgefunden werden, woher der Schimmel kommt. Liegt es an einem generellen Feuchtigkeitsproblem am Haus oder ist der Schimmel nur durch falsches Lüften entstanden.

Ein Experte, der sich mit den Arten von Schimmel auskennt, ist dann hinzuzuziehen. Mit Messgeräten kann er feststellen, woher die Feuchtigkeit kommt.

Informationen über die Immobilie einholen

In der örtlichen Stadtverwaltung kann sich der potenzielle Käufer Informationen über die gewünschte Immobilie holen. Bevor der Kauf getätigt wird, ist das unbedingt notwendig.

Erst einmal sollte sich erkundigt werden, ob eine Erweiterung der Infrastruktur in den nächsten Jahren geplant ist. Es könnte sein, dass demnächst auf einem Nachbargrundstück ein Industriegebiet gebaut wird oder eine Autobahn in Planung ist. Das sind nicht unwichtige Kriterien für den Kauf der Anlageimmobilie. Sollte etwas in der Richtung in Planung sein, sollte man die Finger von dem Immobilienkauf lassen. Man wird schwer Mieter finden, die ständigem Lärm ausgesetzt sein wollen.

Ebenso ist es wichtig, dass man sich die Immobilie an verschiedenen Tagen zu unterschiedlichen Tageszeiten vor dem Immobilienkauf ansieht. Ist es dort an einem Tag ruhig, kann sich das am anderen Tag schon wieder geändert haben.

Beachtet man diese Punkte, steht einem Immobilienkauf der Anlageimmobilie nichts mehr im Wege.

Zusammenfassung

Wie du siehst gibt es vor dem Kauf einige Punkte zu beachten damit dein Immobilieninvestment in Zukunft auch Früchte trägt. Nachfolgend möchte ich noch einmal die wichtigsten Punkte aus diesem Artikel zusammenfassen.

Vor dem Kauf der Immobilie als Renditeobjekt sollte du also folgendes berücksichtigen:

  • die Lage der Immobilie ist entscheidend
  • gute Renditechancen müssen gegeben sein
  • der Zustand der Immobilie ist wichtig
  • die Bausubstanz muss geprüft werden
  • Experten und Gutachter hinzuziehen
  • bestehende Mieter zum Objekt befragen
  • weitere Informationen zum Objekt bei der Stadt einholen
  • Objekt zu verschiedenen Zeiten besichtigen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Stimmen)
Loading...

Über den Autor

Marco

Er ist Gründer von Immoanleger und selbstständiger Immobilienfachmann sowie langjähriger Immobilien Investor. Er zeigt dir, wie auch du erfolgreich in Immobilien investierst. Folge ihm auf Facebook und Twitter.

Schreibe ein Kommentar