Banner Exporo

Fenster für ein Mietobjekt: Was jeder Vermieter wissen sollte

fenster-mietimmobilie-vermieter

Es gibt ein paar große Anschaffungen in einem Mietobjekt, die Vermieter in der Regel vermeiden, es sei denn, es wird eine Notwendigkeit.

Vermieter schieben den Austausch von Heizanlagen, Dächern und Fassaden oft auf – aber Fenster werden am liebsten vermieden.

Fenster gehören nicht umsonst zu den großen Anschaffungen; sie kosten im Vergleich zu anderen Modernisierungen in Mietobjekten ziemlich viel Geld. Vermieter können in der Regel die Miete erhöhen, nachdem sie neue Fußböden verlegt oder Küche und Bad aktualisiert haben, aber sie sehen nicht oft den gleichen Return on Investment für neue Fenster.

Immobilien-Crowdinvesting mit BERGF??RST

Fenster in einem Mietobjekt

Trotz des Auf und Ab in der Wirtschaft sind erschwingliche Wohnungen in Deutschland weiterhin sehr gefragt, besonders wenn es um Mietobjekte geht.

Als Vermieter leben Sie vielleicht getrennt oder zusammen mit Ihren Mietern, aber Sie sind immer noch dafür verantwortlich, dass die von Ihren Mietern bewohnte Wohnung in einem einwandfreien Zustand ist.

Wenn es um den Austausch oder die Aufrüstung von Fenstern in einem Mietobjekt geht, gibt es einige Fragen, die immer wieder auftauchen:

Müssen Vermieter Fenster austauschen?

Jeder Mieter hat ein Recht darauf, in sicheren Verhältnissen zu leben. Jeder Vermieter muss dafür sorgen, dass von den Fenstern des Hauses keine Gefahr für die Gesundheit des Mieters ausgeht, sei es durch beschädigte Fenster, zerbrochenes Fensterglas (Fensterscheiben), verrottende Elemente oder Schimmel. Ja, der Vermieter muss die Fenster reparieren oder ersetzen, um bewohnbare und sichere Bedingungen zu schaffen.

Wer zahlt für ein beschädigtes Fenster, Vermieter oder Mieter?

Wenn der Schaden an den Hausfenstern durch Abnutzung verursacht wird, ist der Vermieter dafür verantwortlich, die kaputten Fenster zu ersetzen und dafür zu sorgen, dass es sicher ist. Wenn der Schaden durch Fahrlässigkeit des Mieters verursacht wurde, dann liegt es in der Verantwortung des Mieters, die Kosten für den Austausch oder die Reparatur der Fenster zu übernehmen.

Muss der Vermieter zugige Fenster reparieren?

Es liegt in der Verantwortung des Mieters, sich gut um das Mietobjekt zu kümmern, indem er es sauber und frei von Schäden hält, die von Mietern verursacht wurden. Die Verantwortung des Vermieters ist es, die Immobilie sicher und gesund zu halten, um bewohnbare Bedingungen zu schaffen.

Wer ist für den Kauf und den Einbau der Fenster zuständig?

Abhängig von ihrer Beziehung zum Mieter wollen Immobilienbesitzer unterschiedlich stark in das Projekt involviert sein. Leider sind sie in den meisten Fällen einfach zu beschäftigt und wollen so viel des Prozesses dem Mieter überlassen. Dies ist alles andere als ideal.

Auch wenn es nicht bequem ist, sollten Sie als Immobilienbesitzer den Austausch so behandeln, als ob es Ihr eigenes Haus wäre. Da Sie letztendlich für die Fenster bezahlen und Ihr Name auf dem Vertrag steht, ist es absolut entscheidend, dass Sie als Eigentümer beim ersten Kostenvoranschlag, der Vertragsunterzeichnung und dem Einbau der Fenster anwesend sind.

Die Terminierung des Aufmaßes und des Einbaus können Sie in der Regel dem Mieter überlassen, aber stellen Sie sicher, dass Sie bei allen Terminen anwesend sind, bei denen Entscheidungen getroffen werden müssen oder Sie die Zufriedenheit mit der Arbeit abzeichnen. Auf diese Weise wissen Sie nicht nur, wofür Sie bezahlen, sondern haben auch die Oberhand, wenn die Fensterfirma versucht, hinter Ihrem Rücken zu kürzen.

Da Sie den Vertrag unterschreiben, stellen Sie sicher, dass alles, was Sie mündlich vereinbart haben, schriftlich festgehalten wird, und dass die Art der Fenster, die Beschläge und die Installation im Vertrag detailliert aufgeführt sind.

fenster-immobilien-investment

Welche Fenster sind das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Je nach Zustand der Fenster in Ihrem Mietobjekt müssen Sie sich zwischen einem Vollrahmen- oder einem Nachrüstungseinbau entscheiden. Die beiden Arten von Fenstereinbauten sind sehr unterschiedlich und kosten nicht das Gleiche.

Alte Holzfenster zum Beispiel können oft nachgerüstet werden, wenn der Rahmen nicht verrottet ist. Bei verschlissenen Aluminiumfenstern ist es fast immer besser, die gesamte Einheit zu ersetzen.

Die meisten Vermieter wollen so wenig wie möglich für den Austausch oder die Aufrüstung der Fenster ausgeben. Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass es den Mietern egal ist, wie gut die Fenster sind, und dass sie sich ohnehin nicht die Mühe machen werden, sie richtig zu behandeln.

Manche Vermieter kümmern sich auch nicht so sehr um die Effizienz, weil der Mieter seine eigenen Nebenkostenrechnungen bezahlt. Aber es gibt Möglichkeiten, die Leistung und Effizienz der Fenster, die Sie bekommen, zu maximieren, ohne Ihr eigenes Geld für eine Verbesserung zu opfern, die wahrscheinlich nicht zu einer Mieterhöhung führen wird.

Wenn es um die Auswahl des tatsächlichen Fenstertyps geht, haben Sie auch eine Wahl. Schiebe- oder Drehfenster sind in der Regel leistungsschwächer (d.h. billiger) als Flügel oder Markisen. Eine weitere Frage, die sich viele Vermieter stellen, ist, ob sich dreifach verglaste Fenster wirklich lohnen? Unabhängig von der Anzahl der Scheiben sollten die Fenster, die Sie am Ende bekommen, die minimalen Energieanforderungen für Ihr Gebiet erfüllen.

Da es bei modernen Fenstern viele Optionen für Erweiterungen gibt, die den Wohnkomfort und das Raumklima dauerhaft verbessern, wie z.B. Sonnenschutzfolien für Fensterscheiben der von Kuester KG, ist es immer noch möglich, dass Doppelglasfenster die Kriterien der Klimazone erfüllen.

Inertgasfüllungen wie Argon oder Krypton können in den meisten Fenstern verwendet werden und verbessern den Wärmeverlust erheblich. Beschichtungen mit niedrigem Emissionsgrad auf dem Glas sind ein weiteres großartiges Add-on, das dazu beiträgt, warme Luft im Winter im Inneren zu halten und die Hitze im Sommer abzulenken.

Diese Upgrades können manchmal viel weniger kosten als eine zusätzliche Glasscheibe, bieten aber vergleichbare Energiewerte, wenn sie zusammen verwendet werden.

Wann müssen Fenster ersetzt werden?

Wenn Sie den Austausch der Fenster in Ihrem Mietobjekt in Erwägung ziehen, sollten Sie die aktuellen Fenster sorgfältig bewerten, um sicherzustellen, dass der Zeitpunkt richtig ist.

Hier sind 5 Indikatoren, die darauf hinweisen, dass es bald an der Zeit ist, die Fenster zu ersetzen:

  • Feuchtigkeit auf der Innenseite des Fensters
  • Kondenswasser zwischen den Glasscheiben
  • Luftaustritt
  • Gebrochene oder gesprungene Scheiben
  • Probleme beim Öffnen und Schließen

Fenster nutzen sich, wie andere Gegenstände des täglichen Gebrauchs, ab und müssen im Durchschnitt alle 15 Jahre ausgetauscht werden. Dieser Zeitrahmen variiert aufgrund verschiedener Faktoren, wie der Qualität des Fensters, des Klimas und der Wartung des Fensters.

Beachten Sie, dass die Qualität des Fensters oft Klima und Wartung übertrumpft – hochwertige Fenster benötigen nur wenig jährliche Wartung und sind so gebaut, dass sie selbst den rauesten Klimabedingungen standhalten.

Die durchschnittlichen Kosten für Fenster

Die Kosten für neue Fenster variieren stark, abhängig von der Qualität des Fensters, das Sie kaufen. In einigen Fällen müssen Sie entscheiden, ob Sie ein bestehendes Fenster nachrüsten können oder sich für einen kompletten Austausch entscheiden müssen.

Bei all den verfügbaren Optionen ist es wichtig, den Preis und die Leistung des Fensters zu berücksichtigen. Vinyl-Fenster, Holz-Fenster und Glasfaser- oder Verbundstoff-Fenster sind die gängigsten Fenster auf dem heutigen Markt.

Vinylfenster sind kostengünstig und effizient, haben aber ästhetische Nachteile. Sie können nicht gestrichen werden und sind normalerweise weiß.

Holzfenster hingegen sind am oberen Ende der Kostenskala angesiedelt. Sie haben höhere Wartungskosten, da sie fast jedes Jahr gebeizt werden müssen. Allerdings können Holzfenster in Aussehen und Ausführung an den Stil Ihres Hauses angepasst werden.

Fiberglas-Fenster fallen in die Mitte. Sie liegen im mittleren Preissegment und können individuell an das Äußere angepasst werden.

Die meisten Immobilienbesitzer bleiben jedoch bei Vinyl. Vinylfenster sind kostengünstig und halten die Kosten für Wartung, Heizung und Kühlung niedrig.

Die Kosten liegen pro Einheit für ein Ersatzfenster zwischen 75 und 1.500 Euro, plus weitere 100 bis 300 Euro für die Arbeitszeit, abhängig vom Material. Selbst mit tiefen Taschen kann sich der Preis für Fenster schnell summieren.

Fazit

Wenn Sie den Austausch von Fenstern in Betracht ziehen, ist die billigste Option nicht immer die beste.

Wenn die Fenster nicht von guter Qualität sind, werden Ihre Mieter am Ende mehr für Heizkosten bezahlen und sich möglicherweise nach einer neuen Bleibe umsehen.

Die Attraktivität der Wohnung ist ebenfalls wichtig – Sie möchten Fenster, die zum Mietobjekt passen, damit das Äußere der Wohnung gut aussieht.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe ein Kommentar