Fachkräfte in der Immobilienbranche: Ranking der Immobilien-Berufe

immobilien-berufe

Trendberuf: Immobilienmakler.

Doch die Immobilienbranche bietet neben dem aktuell im Trend liegenden Beruf eine Vielzahl an weiteren, spannenden Ausbildungsmöglichkeiten, welche jedoch, je nach den individuellen Qualifikationen sowie der jeweiligen Ausbildung, unterschiedliche Aufgabengebiete innerhalb der Immobilienbranche abdecken.

Doch welche beruflichen Möglichkeiten hält die Job-Sparte bereit und welche speziellen Kenntnisse sind hierfür nötig?

Dieses Ranking liefert einen Überblick über die bekanntesten Berufe der Immobilienbranche und deren einzelnen Qualifizierungen.

Immobilienmakler Assistenz

Mittlerweile sind neben dem Management und den führenden Positionen in einer Firma meist auch Assistenten beschäftigt, welche für die Koordination von Terminen, den Kundenempfang, die Bearbeitung von Dokumenten, etc. zuständig sind.

Assistenten im Immobilienbereich greifen den jeweiligen Maklern unter die Arme und sind, aufgrund ihrer Ausbildung, neben allgemeinen Assistenz-Tätigkeiten, insbesondere mit speziellen Angelegenheiten aus dem Immobilien-Sektor vertraut.

Der Abschluss kann über eine Lehre zum Bürokaufmann, bzw. zur Bürokauffrau (im Immobilienbereich) oder über spezielle Weiterbildungen erlangt werden.

Energieberatung

Diese Tätigkeit kann gegebenenfalls auch von einem Facility Manager übernommen werden. Allerdings bedarf die Sanierung eines Großgebäudes, und damit auch die Energieberatung, meist einem hohen Aufwand.

Deshalb stehen Energieberater, meist als externe Quelle, zur Verfügung und führen wichtige Schritte durch, um Gebäude möglichst energieeffizient zu gestalten. Hierzu gehören beispielsweise die Entscheidung, wann Sanierungsarbeiten fällig werden oder welche Maßnahme zu treffen sind, um die Energiekosten möglichst gering zu halten.

Facility Manager

Facility Manager tragen eine hohe Verantwortung hinsichtlich der Instandhaltung von Gebäuden und Wohnkomplexen. Sie werden unter anderem beim in Unternehmens-Gebäuden, aber auch in Wohnbauten benötigt, um ein technisches Anliegen zu bearbeiten, für eine adäquate Instandhaltung des Gebäudes zu sorgen sowie den Einsatz von Handwerkern zu koordinieren und organisieren.

Denn täglich fallen neue Aufgaben innerhalb der Wohneinheiten an, welche ein Facility Manager erkennen und anschließend lösen sollte. Hierzu gehört beispielsweise die Wartung der Heizung oder die richtige Installation von Brandmeldern.

Die Ausbildung “Facility Management” ist zum Beispiel mittels eines Fernlehrgangs, eines Instituts für Erwachsenenbildung oder als Studium zu erlangen. Wobei meist ausschließlich Studiengänge zur Verfügung stehen, welche es ermöglichen, sich auf den Zweig “Facility Management” zu spezialisieren, jedoch sich nicht vollständig diesem widmen.

Immobilienmakler

Für viele stellt dies einen der bekanntesten Berufe der Branche dar und wird oftmals mit einem lukrativen Verdienst in Verbindung gebracht. Der Alltag eines Immobilienmaklers ist, anders als in den Medien oftmals dargestellt, allerdings nicht immer von luxuriösen Häusern und millionenschweren Käufen geprägt.

Doch wie in jedem Berufsfeld gilt: Mit harter Arbeit lässt sich viel schaffen. Meist sind Immobilienmakler mit dem Verkauf von Wohnobjekten, wie Häusern und Wohnungen, beschäftigt. Hierzu zählen beispielsweise die Planung von Besichtigungen, die Abwicklung von Kauf- oder Mietverträgen und die Verwaltung von Neubauten.

In seltenen Fällen sind sie zum Beispiel ebenfalls daran beteiligt Häuser einzurichten, um sie für die Kunden präsentabler erscheinen zu lassen.

Der Beruf ist mittels einer spezifischen Ausbildung oder einem Studium erreichbar, wobei Letzteres den Titel “diplomiertes Immobilienmakler” trägt.

Immobilienfachwirt

immobilien-berufe-uebersichtDer geprüfte Immobilienfachwirt stellt eine staatlich anerkannte Ausbildung dar, welche einem Abschluss auf Meistereben gleicht. Diese Fortbildung wird nach einer kaufmännischen Lehre absolviert und bietet Personen, die in der Immobilienbranche tätig sind die Möglichkeit ihr Wissen in der Organisation immobilienwirtschaftlicher Strukturen zu vertiefen, weshalb sie im mittleren Management eingesetzt werden können.

Den Beruf “Immobilienfachwirt” können Personen anstreben, welche …

  • eine dreijährige Ausbildung im Bereich des Immobiliensektors sowie eine einjährige Berufserfahrung vorweisen können.
  • eine dreijährige Ausbildung in einem beliebigen kaufmännischen Bereich und zwei Jahre an Berufserfahrung verzeichnen können.
  • eine dreijährige Ausbildung in einem Lehrberuf und drei Jahre berufliche Erfahrungen machen konnten.
  • mindestens fünf Jahre praktische Erfahrungen haben.

Zu den Bereichen des Immobilienfachwirts gehören unter anderem die Führung von Personal und Mitarbeitern, die Qualitätskontrolle, das Bauprojektmanagement, die Maklertätigkeit oder die Immobilienbewirtschaftung.

Architekt

Auch Architekten sind in der Immobilienbranche tätig und insbesondere an der Entstehung neuer Bauobjekte beteiligt. Sie sind für deren Konstruktion sowie die Überwachung während des Baus zuständig.

So können sie von privaten Häusern, über Einkaufszentren bis hin zu staatlichen Wohnanlagen prinzipielle jedes Projekt realisieren.

Um den Status “Architekt” zu erlangen ist ein Bachelor- sowie Masterstudium im Bereich der Architektur nötig.

Außerdem benötigt man eine mehrjährige Berufserfahrung, um in die Architektenkammer aufgenommen zu werden und somit den Titel “Architekt” tragen zu dürfen.

Immobilienmanager

Dieser Beruf, welcher mit einem einschlägigen Studiengang zu erreichen ist, hat die adäquate Verwaltung von Kunden sowie die Planung und Organisation von diversen Immobilienprojekte zur Aufgabe.

Hierzu zählt beispielsweise die optimale Auslastung eines Mietgebäudes oder die Entwicklung einer Infrastruktur innerhalb eines Einkaufszentrums. Unter anderem stehen Personen, welche den Beruf eines Immobilienmanagers ausüben, intensive Kontakte mit Banken, Anwälten, Architekten, usw. bevor, um Abläufe optimal zu koordinieren und langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen.

Innerhalb des Studiums erwirbt man außerdem Kenntnisse im Bereich des Mietrechts, des Facility Managements, ein allgemeines wirtschaftliches Verständnis sowie Fähigkeiten im Bereich des Projektmanagements.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe ein Kommentar