Aufbewahrung von Waffen in den eigenen vier Wänden

waffen-aufbewahrung-zuhause

Immer mehr Deutsche sind im Besitz einer Schusswaffe. Besonders in den letzten fünf Jahren hat die Nachfrage nach Schusswaffen unter den Deutschen stark zugenommen.

Was das Angebot und die Nachfrage betrifft so halten sich Gewehre und Pistolen als Schusswaffen gerade noch die Waage. Dennoch erscheint in den letzten Jahren der Trend zum Gewehr stark zuzunehmen, wie aus statistischen Aufzeichnungen ersichtlich ist.

Man könnte dies auch als kleinen Vorteil für die Notwendigkeit eines Ankaufs eines Waffenschranks in den eigenen vier Wänden sehen, denn erfahrungsgemäß lässt man eher eine Pistole in der Schublade liegen als ein Gewehr im Schrank.

Aus diesem Grund ist auch jener Personenkreis, der einer eigentlich gesetzlich verpflichtenden Verwahrungsmöglichkeit kritisch gegenübersteht, eher geneigt sich einen geeigneten Waffenschrank anzuschaffen.

In diesem Artikel wollen wir uns die wichtigsten Kriterien für die Anschaffung eines solchen Waffenschranks etwas näher ansehen.

Aufbewahrung von Waffen in den eigenen vier Wänden

Waffenschrank_1-940x628Grundsätzlich befinden sich zwei verschiedene Arten von Verwahrungsmöglichkeiten bei den deutschen Händlern im Angebot. Durch ein breites Angebot aus dem Internet ist der Zugriff auch auf verschiedene Varianten möglich geworden.

Die Wahl liegt zwischen einem sogenannten Waffentresor und dem klassischen Waffenschrank. Beide Varianten sind gängige Modelle, wobei allerdings der Tresor naturgemäß schwerer ist. Diese Begrifflichkeit lässt sich aber nicht nur auf das Eigengewicht des Tresors beschränken, sondern bezieht sich auf defacto alle Verlinkungsmöglichkeiten zu dem Begriff.

Schwer ist in erster Linie der Zugriff auf einen Tresor. Schwer wird es auch sein, den Tresor einfach wegzuheben. Selbst ein Kran hätte Probleme, einen Tresor von seinem Platz zu heben. Aufgrund des hohen Gewichtes (welches in erster Linie durch die Stahltüren möglich ist) wird auch der Zugriff von außen auf das Innere erschwert. Diese Vorteile haben allerdings auch ihren Preis. Auch hier ist der Begriff in unterschiedlicher Symbiose auszulegen.

Bei dem Begriff Preis denkt man in erster Linie an das Preisschild. Jeder Leser, jede Leserin hat natürlich Recht, denn der Preis ist in der Regel höher als jener bei der Anschaffung eines Schranks. Aber der Preis wird nicht nur auf die Anschaffungskosten selbst bezogen.

Der Bezugspunkt ist auch hinsichtlich den Aufstellungskosten zu sehen, denn es braucht auch die entsprechenden Vorrichtungen, um den Tresor an seinen Platz zu verfrachten. Wenn also in vielen Artikeln von einer gewissen einfachen Entscheidung zwischen den zwei verschiedenen Arten zu lesen ist, dann beweisen diese Ausführungen sehr deutlich, dass der erste Eindruck täuscht.

Was so offensichtlich erscheint, erweist sich in einem weiteren Schritt als undurchführbar oder gar zu teuer. Die Entscheidung kann also sehr komplexe Entscheidungszüge nach sich ziehen.

Welche Kriterien beeinflussen die Entscheidung?

Wir wollen uns in diesem Unterkapitel der Frage widmen, welche Kriterien die Entscheidung beeinflussen. Die Wahl zwischen einem Waffentresor und einem Waffenschrank mag zunächst einfach erscheinen, kann jedoch schnell komplex werden.

Zu dem wichtigsten Faktor zählt tatsächlich der Preis. Es ist also eine Frage ihres Budgets, für welche Variante Sie sich entscheiden werden bzw. überhaupt können.

Ein weiterer Faktor, der ihre Entscheidung beeinflussen wird, ist jene nach dem Sicherheitsbedürfnis. Es gilt auch zu bedenken, dass es in den zwei Kategorien unterschiedliche Modelle im Angebot gibt. Nicht jedes Modell ist in der gleichen Art und Weise produziert worden.

Man kann zum Beispiel auch einen kleinen Waffentresor kaufen. Dieses Modell wird in den meisten Fällen auch viel günstiger in der Anschaffung sein. Selbst die Aufstellungskosten sind günstiger als bei anderen Modellen. Allerdings wird der Selbstzweck dadurch nicht gerechtfertigt, da man ja gerade deshalb einen Tresor anschaffen möchte, um ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis zu befriedigen.

Wenn der Tresor also sehr leicht zu tragen ist, braucht man ohnedies keinen Tresor.

Motive für die Entscheidung – Waffenschrank oder Waffentresor?

Die Entscheidung kann einfach auf der Höhe Ihres Einkommens basieren. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, ist ein Waffenschrank billiger.

Da dieser Fall auf die meisten Anwender zutrifft, wird man sich in der Regel auch zugunsten dieser Option entscheiden. Der Waffenschrank ist mit Sicherheit nicht so sicher wie der Tresor. Dazu muss man sich das Design des Schranks vorstellen.

In den meisten Filmen werden Waffen in solchen Schränken aufbewahrt. Anders als in vielen Hollywood Filmen üblich, wird hier tatsächlich die Wahrheit gezeigt. Der Schrank ist meist über ein Schloss an der Tür des Waffenschranks geschützt. Man kann sich ausmalen, dass es einen faktisch entschlossenen Einbrecher nicht davon abhält, das Schloss aufzubrechen und die darin befindliche Waffe in seinen Besitz zu bringen.

Viele Schranksysteme sind aber von außen einsehbar. Obwohl ein Waffenschrank ein typisches Design aufweist, lässt sich doch sehr klar darauf verweisen, dass bereits die Optik und das Sichtbarmachen einer Waffe eine entsprechende Reaktion beim „Bewunderer“ hervorrufen wird.

Bestimmte Waffenschränke sind daher nicht von außen einsehbar. Man kann also theoretisch gar nicht erkennen, dass sich im Inneren des Schranks eine Waffe befindet.

Der geübte Einbrecher wird hingegen sofort erkennen können, dass sich im Inneren des Schranks eine Schusswaffe befindet. Der geübte Einbrecher kommt aber auch gezielt in den Raum, um die Schusswaffe zu stehlen. Eine ungeübte Person wird daher gar nicht in die Verlegenheit kommen, einen Waffenschrank aufzubrechen. Dazu fehlt ihm bereits der vorsätzliche Wille dieses Projekt durchzuziehen.

Fazit

In der Schlusssequenz muss also immer abgewogen werden, wen ich mit der Verwahrung abhalten möchte.

Will ich einen Einbrecher abhalten (oder lebe ich in der Erwartungshaltung, einen Einbrecher im Haus begrüßen zu dürfen), dann wird der Tresor die bessere Alternative darstellen.

Will ich aber den Zugang zur Waffe innerhalb des Hauses vor unberechtigten Personen schützen, dann wird der Waffenschrank die bessere Alternative darstellen.

Ein Schloss an der Tür eines Waffenschranks hält einen entschlossenen Einbrecher möglicherweise nicht fern, verhindert jedoch, dass die schmuddeligen kleinen Hände neugieriger Kinder Ihre Schusswaffen erreichen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe ein Kommentar