Brauche ich wirklich einen Immobilienmakler? Die Vor- und Nachteile der Makler

Immobilienmakler

Einer aktuellen Studie zufolge ziehen zehn Prozent aller Deutschen im Verlauf eines Jahres um.

Ganz gleich, ob der Umzug private oder berufliche Gründe hat – die Deutschen sind stets in Bewegung. Doch die Suche nach einer neuen Unterkunft ist nicht einfach.

Schließlich sollen das Haus oder die Wohnung nicht nur eine Herberge, sondern ein Zuhause sein.

Das neue Wohnobjekt muss Wohlfühlatmosphäre ausstrahlen. Bei diesem Vorhaben ist ein Immobilienmakler eine große Unterstützung.

Immobilienmakler im Internet finden

Wer sich selbst nicht um eine Immobilie kümmern kann oder möchte, kann einfach einen Immobilienmakler beauftragen.

Internetseiten wie www.immobilienmakler.net helfen dabei, schnell und unkompliziert einen kompetenten Immobilienmakler zu finden. Doch viele mögliche Kunden sträuben sich davor, einen Makler zu beauftragen.

Zu lädiert ist das Image der Dienstleister, denen noch immer nachgesagt wird, eine zu hohe Courtage für zu wenig Arbeit und Expertise zu erhalten.

Doch es gibt auch viele Vorteile, die die Beauftragung eines Immobilienmaklers bietet. Deshalb ist es wichtig, die Vor- und Nachteile mit Bedacht gegeneinander abzuwägen.

Die Aufgabengebiete der Makler

Immobilienmakler Kompetenz

Aufgaben eines Immobilienmaklers

Das klassische Klischee eines Immobilienmaklers gestaltet sich wie folgt:

Ein Makler wird mit der Vermittlung eines Objekts beauftragt und annonciert die Immobilie via Zeitung oder im Internet. Anschließend werden einige Interessenten durch das Haus oder die Wohnung geführt. Ist das Objekt verkauft oder vermietet, streicht der Makler für diesen Service hohe Provisionen ein.

Doch die Realität sieht anders aus.

Denn ein Immobilienmakler wird nicht nur der vermittelnden Funktion gerecht. Zugleich wird von Immobilienmaklern erwartet, dass sie über die aktuelle Marktsituation genau Bescheid wissen und ihrer beratenden Funktion nachkommen. Makler müssen ein umfassendes Netzwerk pflegen. Darüber hinaus sind Branchenvertreter mit Immobilienmarketing vertraut.

Letztendlich müssen die Dienstleister ebenfalls in der Lage sein, den Wert der Immobilie grob zu bestimmen.

Pluspunkte für alle Beteiligten

Von all diesen Aufgaben und Vorteilen profitieren in erster Linie Vermieter und Verkäufer.

Doch auch Miet- oder Kaufinteressenten können von den Vorzügen eines Maklers Gebrauch machen. Schließlich sind die Immobilienmakler bemüht, sich unter Berücksichtigung der Kundenwünsche um interessante Immobilien zu kümmern.

Gern unterstützen die Branchenvertreter ihre Kunden bei der Abwicklung wichtiger Termine. Einige Immobilienmakler offerieren spezielle Services wie kurze Vermarktungszeiten, die Käufer bzw. Mietern sowie Verkäufer bzw. Vermietern zugutekommen.

Höhere Gewinne erzielen oder die Courtage zahlen? Eine Gewissensfrage

Immobilienlage

Die Lage der Immobilie

Generell zeigt die Praxis auf, dass Immobilienmakler durch ihre gute Marktkenntnis häufig bessere Verkaufspreise erzielen.

Insbesondere in gefragten Wohnlagen erzielen die Immobilienexperten häufig höhere Preise als Kunden jemals erahnt hätten. Zeichnet sich ein Makler durch ein gutes Verkaufstalent aus, erzielen die Dienstleister auch für Objekte in ungünstigen Wohnlagen gute Preise.

Häufig tritt der Fall ein, dass sich Eigentümer durch den Preisdruck beeinflussen lassen und Immobilien unter Wert veräußern. In diesem Fall sollten Interessenten genau abwägen, was mehr Geld kostet: ein geringer Verkaufserlös einschließlich eingesparter laufender Kosten oder ein höherer Verkaufspreis, dem die Maklercourtage entgegen gerechnet werden muss.

Die Seriosität der Immobilienmakler überprüfen

Makler vergleichen

Den richtigen Immobiliemakler finden

Denn es ist nicht alles Gold, was glänzt.

Dieser Tatsache sind sich die meisten potentiellen Kunden gewiss bewusst. Denn die Klientel der Immobilienmakler muss die Provision – auch als Maklercourtage bezeichnet – bezahlen. Abhängig von individuellen Zahlungsregelungen muss die Kundschaft mit hohen Nebenkosten rechnen.

Schließlich sollte die zahlende Klientel bedenken, dass die Höhe der Courtage vom jeweiligen Immobilienwert abhängt. Aus diesem Grund liegt für viele Skeptiker der Verdacht nahe, dass Makler aus Eigeninteresse den Wert der Objekte nach oben korrigieren. Allerdings sind unseriöse Branchenvertreter eher die Ausnahme.

Agieren Makler intransparent, sollten Kunden die Finger von diesen Dienstleistern lassen. Ein Indiz für die Professionalität der Immobilienmakler ist die Zugehörigkeit zu Maklerverbänden wie dem Immobilienverband IVD. Von diesen Vereinigungen werden nur die Makler aufgenommen, die festgelegte Maßregelungen der Organisationen erfüllen.

Ein weiterer wichtiger Anhaltspunkt sind Bewertungen und Erfahrungsberichte ehemaliger Kunden. Diese Quellen sollten mögliche Kunden eines Immobilienmaklers unbedingt zu Rate ziehen.

Servicewünsche exakt äußern

Als nachteilig könnte sich ebenfalls eine mangelhafte Kommunikation zwischen Makler und Kunde auswirken.

Schließlich sollte die Klientel nicht davon ausgehen, dass sich der Immobilienmakler automatisch um alle Belange der Veräußerung oder Vermietung kümmert. Normalerweise erledigt ein Immobilienmakler nur die Aufgaben, die ausdrücklich gewünscht sind. Eine exakte Vereinbarung beugt dementsprechend Missverständnissen vor.

Bekundet ein Interessent über die Vermittlung durch den Makler seine Kaufabsicht, wird für den Vertragsabschluss im Normalfall automatisch ein Rechtsanwalt oder Notar eingeschalten. Dieser Service erzeugt weitere Kosten, die nicht durch den Maklervertrag abgedeckt sind.

Auf den Käufer sowie Verkäufer kommen zwangsläufig weitere Kosten zu. Der gleiche Effekt kommt durch die Beauftragung eines Steuerberaters zustande.

Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen

Kaufinteressenten oder Mieter betrachten Makler noch immer als notwendiges Übel, um das sie beim Erwerb oder der Anmietung eines Objekts nicht herum kommen.

Aber dennoch erfüllen die Makler auf dem Immobilienmarkt wichtige Aufgaben.

Immobilienmakler sind insbesondere für die Personen hilfreich, die die Courtage einfach bezahlen und sich nicht um die Immobilienvermarktung kümmern möchten. Im Gegenzug muss die Provision von dem Ertrag eines veräußerten Objekts abgezogen werden.

Über das Für und Wider dieser Dienstleistung sollte jeder selbst entscheiden. Fakt ist, dass die Marketingmaßnahmen mit einem Immobilienexperten deutlich erleichtert werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Stimmen)
Loading...

Über den Autor

Marco

Er ist Gründer von Immoanleger und selbstständiger Immobilienfachmann sowie langjähriger Immobilien Investor. Er zeigt dir, wie auch du erfolgreich in Immobilien investierst. Folge ihm auf Facebook und Twitter.

Schreibe ein Kommentar